Sensorik im Smart Home

Sensorik, die korrekt funktioniert und relevante Werte liefert ist das Rückgrat des Real Smart Homes.

Anwesenheitserkennung

Die Anwesenheit im Haus und auch in jedem einzelnen Raum zu erkennen ist für die meisten Steuerungsfunktionen sehr wichtig. Anwesenheitserkennung sollte daher in jedem Raum vorhanden sein. In manchen Räumen ist die Bewegung selbst wichtiger zu erkennen als die Anwesenheit, als Beispiel sei das Schlafzimmer genannt. Im Schlafzimmer soll das Licht nachts nur angehen, wenn wir uns aus dem Bett vielleicht auf die Toilette bewegen. Im Esszimmer und Wohnzimmer ist es hingegen wichtig die Präsenz zu kennen. Auch wenn wir uns beim Lesen auf der Couch nicht bewegen, soll das Licht nicht ausgehen. Die Anwesenheitserkennung verwenden wir im Real Smart Home für Lichtsteuerung, Multimedia, Klima, oder einfacher gesagt für alles.

Temperaturmessung

Wohlbefinden und Wohlbehagen ist von vielen Faktoren abhängig. Ein entscheidender Faktor ist die Temperatur. Temperaturmessung ist sicher eine der ältesten Messungen die die Menschheit erfunden hat. Mittlerweile ist die Temperaturmessung in jedem Loxone Bediengerät Standard, damit wir uns über diese keine Gedanken mehr machen müssen. Moderne Häuser sind träge, gerade deswegen müssen wir die Temperatur raumweise regeln um diese Trägheit auszugleichen.

Wassersensor

Verwendet für den technischen Alarm kann der Wassersensor vor Unheil bewahren. Haben die meisten Geschirrspüler beispielsweise dies Funktion bereits eingebaut und schalten bei einem Fehler die Wasserzufuhr ab, sollte der Wasseralarm in den Räumen im Haus, wo Wasser im Einsatz ist und nicht durch einen Bodenabfluss ausreichend abfließen kann eingesetzt werden.
Der Wassersensor kann auch vor Unheil bei Unwettern bewahren. Der Keller steht bei Unwetter unter Wasser? Wäre wahrscheinlich vermeidbar, wenn wir den Wasseralarm verwenden. Die Detektion ist sehr einfach und effektiv über zwei Kontakte, die bei der Berührung von Wasser Alarm melden.

Rauchmelder

Zur Sicherheit des Menschen werden Rauchmelder eingesetzt um Rauch zu detektieren und die Bewohner zu warnen. Der Zusatznutzen zum Schutz des Hauses ist naheliegend. Rauchmelder retten leben und sollten wie ABS beim Auto serienmäßig sein. Rauchmelder haben eine eigene Sirene und funktionieren dank Batterie vollkommen autark. Loxone Rauchmelder verfügen aber auch über eine Schnittstelle zum Smart Home, das dann im gesamten Haus die Alarmierung übernimmt.

Tür- und Fensterkontakte inkl. Glasbruchmelder

Zur Unterstützung der Einbruchsdetektion eignen sich außerdem Glasbruchmelder. Der Öffnungskontakt des Fensters oder Terrassentür ist für die nicht ausreichend, aus diesem Grund ist der Glasbruchmelder eine perfekte Ergänzung um neben Bewegung auch Glasbruch zu detektieren und sofort die Alarmierungskette zu aktivieren. Diese Technologie existiert bereits seit vielen Jahren und funktioniert zuverlässig.

Fenstersensor

Geeignet um den Öffnungsstatus des Fensters zu erkennen können diese Sensoren für den Alarm oder auch Komfortfunktionen verwendet werden. Je nach Fenstertype ist es sinnvoll den Status des Fensters zu erkennen, geöffnet, geschlossen, gekippt. Mit einem Fensterkontakt kann man verhindern, dass die Beschattung herunterfährt, wenn die Terrassentür geöffnet ist. Alleine die gute Sichtbarkeit im Form der Zusammenfassung der Fenster und Türen ist bereits sehr hilfreich bei verlassen des Hauses oder wenn ein Unwetter naht. Die Erkennung des Öffnungszustandes ist so zuverlässig wie einfach und komplett störungsfrei.

Wetterstation

Kaum etwas beschäftigt die Menschen so lange wie das Wetter. Ist doch fast alles was wir machen vom Wetter abhängig. Wir bauen Häuser um Wetterunabhängig zu sein, trotzdem sind wir gerne draußen und genießen das Wetter. Wettersensoren liefern uns einerseits wichtige und interessante Informationen, andererseits liefern sie uns auch wichtige Informationen für das Smart Home. Scheint die Sonne, so soll die Beschattung aktiviert werden, falls es im Raum zu warm ist und der Sonnenstand es ermöglicht, dass die Strahlen beim Fenster eindringen können. Sehr wichtig für das Real Smart Home ist auch die exakte Erfassung der Windgeschwindigkeit, um die Beschattungselemente vor Schaden zu schützen.

Tasten

Auch wenn es durch die Smart Home Funktionen nicht mehr nötig ist, dauernd Tasten zu betätigen, gibt es doch Anwendungen im Smart Home, die die Verwendung von Tasten nötig machen. Musik lauter, Musik aus, Lichtstimmung wechseln. Beschattung nach oben oder unten sind nur wenige davon. Das Loxone Smart Home ist mit dem Loxone T5 Tastenstandard das wohl fortschrittlichste System auf dem Planeten. Alle Taststellen in jedem Raum sollen die selben Funktionen haben und somit ein Beschriften und komplexes Lernen überflüssig machen. Lediglich die Optik ist auszuwählen, der Rest tut was er tun soll: Einfach funktionieren.